Gender und (k)wir – Ansätze und ihre Kritik

„Gender-Gaga, Genderisten, Gender-Ideologie: diese Begriffe werden oft ausgepackt, wenn es um sexuelle Vielfalt geht. Mit scheinbar völlig absurden Beispielen wird dann aufgeführt, dass durch die Diskussion von Geschlechterrollen nicht nur klassische Familienbilder, sondern der „gesunde Menschenverstand“ abgeschafft werden soll.

Doch was verbirgt sich hinter Gender Mainstreaming und „gender-sensibler Sprache“? Wo sind Parallelen zu Rassismus und Frauenfeindlichkeit zu erkennen – oder ist nicht nur die Sprache akademisch überhöht, sondern auch die angeblichen Probleme konstruiert oder bereits gelöst? Wo ist die Verbindung zu liberaler Chancenpolitik?

In einem halbtägigen Workshop erarbeiten die Teilnehmer interaktiv die Bedeutung der Begriffe, dekonstruieren die rhetorischen Kunstgriffe in den Diskussionen und suchen eine Herangehensweise an das Themenfeld, die niemanden ausschließt.“

Das Seminar findet am 19. März 2016 von 13:00 Uhr bis ca. 16:30 Uhr in Köln statt. Anmeldung und Details unter folgendem Link: https://shop.freiheit.org/#!/Veranstaltung/5J8VM.