FDP distanziert sich in aller Form von den Äußerungen von Frau Drechsler

Mit dem unten angefügten Brief distanziert sich die FDP nachdrücklich von den Äußerungen einer Ratsfrau in Sachsen, die bereits seit 2010 kein Mitglied der FDP mehr ist. Die Liberalen Schwulen und Lesben verurteilen den verachtenden Stil der E-Mail und die inhaltlichen Äußerungen von Frau Drechsler gegenüber Herrn MdB Beck.

„Berlin, 3. April 2012

Sehr geehrter Herr Beck,

dankend bestätige ich den Eingang Ihres Fax-Schreibens an den Bundesvorsitzenden der FDP, Dr. Philipp Rösler vom 02.04.2012 in der Bundesgeschäftsstelle der FDP. Philipp Rösler hat mich gebeten, aufgrund der Dringlichkeit und Schwere des Vorfalls, den Sie hier schildern, Ihnen vorab zu antworten.

Für die Freie Demokratische Partei möchte ich mich in aller Form von den Äußerungen von Frau Cordula Drechsler distanzieren. lch bin über die Art der verbalen, unmenschlichen und zutiefst unliberalen Entgleisungen entsetzt. Dies wird von meiner Partei unter keinen Umständen toleriert. Umgehend habe ich mich des Vorfalls angenommen und darf ihnen mitteilen, dass Frau Drechsler schon seit 2010 kein Mitglied mehr der FDP ist. lnwieweit Frau Drechsler als FDP-Fraktion irn Stadtrat von Bad Lausick auftreten darf, wird derzeit vom Präsidenten des Bundesschiedsgerichts geklärt.

Der Bundesvorsitzende hat den Landesvorsitzenden der FDP in Sachsen, Holger Zastrow, ebenfalls über den Vorfall informiert.

Mit freundlichen Grüßen

(gez. Patrick Döring)“