Gleichstellung: Eine Frage der Zeit

Der Bundesvorsitzende der Liberalen Schwulen und Lesben (LiSL), Manfred DONACK äußert zum heutigen Urteil des Bundesverfassungsgerichts:

„Das Bundesverfassungsgericht hat das Kindeswohl in den Vordergrund gestellt . Umso absurder bleibt die Haltung der Unionsparteien. Die ewiggestrigen in diesen Parteien behaupten einen grundsätzlichen Unterschied zwischen der gemeinsamen Adoption und der Adoption ‚der Reihe nach‘; sie stehen einer tatsächlichen Gleichstellung von Lebenspartnerschaften und Ehe aus ideologischer Verbohrtheit im Weg. Ich hoffe, dass dieses Urteil vor demerwarteten Urteil zum Steuerrecht die gesellschaftspolitischen Langschläfer aufweckt und sie gemeinsam mit den modernenTeilen der Unionsparteien und der liberalen Kraft im Bundestag, der FDP, endlich umsetzen, was sie uns allen im Koalitionsvertrag versprochen haben.“