Grußwort von Lasse Becker – Vorsitzender der Jungen Liberalen

a57c839b73

Lieber Manfred,
liebe Mitglieder von LiSL,

ich wünsche Dir und dem LiSL-Bundesverband bei seiner Arbeit im Einsatz für die Rechte und Lebensverhältnisse  von schwulen, lesbischen  und trans*/bisexuellen Menschen viel Erfolg.

Leider sind die Toleranz und Akzeptanz von unterschiedlichen sexuellen Orientierungen in Deutschland immer noch nicht da, wo sie in einem modernen und aufgeklärten Land sein sollten. Wir JuLis setzen uns seit langem für eine tatsächliche Gleichstellung von Schwulen, Lesben und Trans*/Bisexuellen ein und haben z.B. mit unserem Modell der Verantwortungsgemeinschaft Wege aufgezeigt, wie eine Gleichstellung auch in traditionellen Bereichen, wie der Familie, gelingen kann. Im neuen FDP-Grundsatzprogramm werden wir hierzu hoffentlich einen wichtigen Schritt gehen.

Die Debatte ist aber nicht nur juristisch, sondern in erster Linie eine gesellschaftliche. Wie wir z.B. im Leistungssport sehen, ist die sexuelle Orientierung noch immer ein Tabu-Thema. Hier ist auch die Politik gefragt, durch Persönlichkeiten und eine konstruktive Debatte Hemmnisse abzubauen und Vielfältigkeit vor zu leben. Die von der schwarz-gelben Bundesregierung endlich umgesetzte Bundesstiftung Magnus Hirschfeld ist dabei ein weiterer wichtiger Schritt in die richtige Richtung.

Wir Liberale brauchen uns in der Gleichstellungspolitik nicht verstecken, denn wir mussten das Thema nicht erst „entdecken“ sondern es ist tief in unserem Menschen- und Gesellschaftsbild verankert. Ich freue mich, dass wir mit dem LiSL-Bundesverband nun eine liberale Vorfeldorganisation haben, die sich dem Themenfeld speziell annehmen kann. Ihr wisst die JuLis bei diesen Fragen der Gesellschaftspolitik immer an Eurer Seite.

Euer

Lasse Becker