Lokalpolitiker der CDU Dieter Blechschmidt macht sich lächerlich

Berlin. Mit seinen homophoben Äußerungen macht sich Dieter Blechschmidt lächerlich und beweist, dass er völlig ungeeignet für ein politisches Amt ist.“, wettert Manfred Donack, der Bundesvorsitzende der Liberalen Schwulen und Lesben in Deutschland (LiSL).

Auch in Deutschland werde mit solchen Ansichten noch ein Klima der Feindseligkeit und Diskriminierung geschürt. Manfred DONACK kritisiert: „Dieser Lokalpolitiker sollte sich um die Belange der Bürgerinnen und Bürger vor Ort kümmern und über das reden, wovon er eine Ahnung hat – von Homosexualität jedenfalls scheint er nicht viel zu verstehen. Dass diese Einzelmeinung eines verblendeten Unionspolitikers nicht stichhaltig ist und unser Bundesaußenminister Dr. Guido Westerwelle (FDP) in Arabien sehr wohl Deutschland repräsentieren kann, beweist er mit seinen Reisen in die Region. Wer so denkt, hat bereits aufgegeben, in der Welt etwas zu verbessern. Mit dieser Einstellung dürften auch deutsche Bürgerrechtler nicht nach China oder Russland reisen.“

Nachdem sich der sächsische CDU-Generalsekretär Michael Kretschmer bereits distanzierte, sieht Manfred DONACK in der Äußerung des Hinterbänklers eine Einzelmeinung: „Blechschmidt soll sich entschuldigen, künftig erst denken, dann den Mund aufmachen und sich für diese disqualifizierten Äußerungen rasch entschuldigen.“.